Sonntag, 10. Juli 2016

Happyness Momente



Nun habe ich über meine Happyness- Effekte mit einer ca. 3-monatigen Anhaltedauer überlegt. Es gibt viele, aber für mich wichtiger, auf die Happyness- Momente zu achten. Diese gibt es täglich, nur manchmal unbeachtet oder als selbstverständlich wahrgenommen.
Diesen Momenten sollte man mit viel grösserer Wertschätzung begegnen.
Meine persönlichen, täglichen Happyness- Momente in den letzten Tagen: Gute Bücher lesen, Sonne und Wärme geniessen, mit meinen Jungs da zu sein, uvm





Donnerstag, 7. Juli 2016

Happyness- Effekt

Soeben im Buch "Die Kunst des klaren Denkens" von Rolf Dobelli gelesen. Bei diesem Kapitel musste ich das Buch auf die Seite legen und nachdenken.
Du gewinnst den Jackpot im Casino! 
Du kaufst das top Desingerkleid!
Du ziehst in die Traumwohnung!
Du wurdest befördert!
Wie lange hält das Glücksgefühl an?
Durchschnittlich 3 Monate. Anschliessend ist Mensch wieder genau gleich glücklich oder unglücklich wie zuvor. Was macht uns dauerhaft glücklicher? Ich für meinen Teil schaue in den Himmel und gehe in mich, auf der Suche nach Antworten.

Dienstag, 28. Juni 2016

Mein letzter Eintrag vor meiner Sommerpause - Papilliorama

Gestern war ich erneut im Papillioram und etliche Tiere neu entdeckt. Es lohnt sich, wenn man die Möglichkeit hat, mindestens monatlich hinzugehen. Immer wieder sieht man Neues, natürlich auch Altbekanntes. Schön ist es aber immer wieder.






Wünsche euch allen schöne Sommerwochen!


Montag, 27. Juni 2016

Filzen - nein, es sind keine Steine

Gemütlich auf dem Liegestuhl habe ich mit der Nadel angefilzt und anschliessend unter dem Wasser fertig gefilzt. Was meint ihr? Was befindet sich im Inneren der steinemässigaussehenden Objekten?


Sonntag, 26. Juni 2016

Kampfansage: Ich vs. Nacktschnecken

Das war ja wettermässig eine megatolle Woche. Drei Tage heiss so wie ich es liebe, dann Abkühlung und heute ideal für in den Garten. Diese Jahr habe ich den Nacktschnecken den Kampf angesagt, härter wie je zuvor. Mit Kübel und Handschuhen bewaffnet suche ich den Garten ab. Jede Nacktschnecke wird in den Kübel beordert, egal ob gross, klein, weiss, braun, rot. Poah, das gibt ja so viele unterschiedliche Viecher. Gefühlte Millionen habe ich zusammengelesen und aus ihren Verstecken buxiert und abtransportiert. Weit weg! Die anderen Methoden sagen mir einfach nicht zu und ich habe das Gefühl, meine Beharrlichkeit zahlt sich aus - es werden immer weniger.
Verschont bleiben nur die Häuschenschnecken. Die dürfen bleiben wo sie sind.
So habe ich den heutigen Sonntag verbracht: Wege wieder gangbar gemacht, jede Nacktschnecke weg und was sonst noch so angefallen ist. Nun gefällt mir mein Reich noch besser.
Balkonsicht meines Gartens
Wer möchte, kann jetzt auf einen kleinen Rundgang mitkommen:
Bei einige Wegen habe ich Sägemehl gestreut. Hier zwischen Himbeeren
Himbeeren links und Himbrombeeren rechts.
Pfefferminze

Lilien, Frauenmantel und das Gestrüpp hinten sind Brombeeren, Traube 
 und japanische Himbeeren. Ganz rechts: Johaniskraut

Mexikanische Minigurke von meiner lieben Schwester

Bohnenkraut, Stevia und die Kleinen sind Chia

Marzipansalbei


Im Topf: Pilzkraut, Stengel im Hintergrund: Etagenzwiebel

 
 Nach wie vor blüht meine Clematis prächtig

Verschieden Farne unter meinem "Osterbaum"
Hier wächst auch eine Clematis, blau blühend, Richtung Himmel und öffnet bald ihre Knospen.

Morgen zeige ich euch, was ich auf dem Liegestuhl gewerkelt habe.
Wünsche euch allen einen guten Wochenstart.